Projektbeschreibung:

Umbau eines Einfamilienhauses zum Niedrigenergiehaus im Bestand.

Ansicht vor Sanierung.

Das freistehende Einfamilienhaus, gebaut 1956 in Celle, entsprach nicht mehr den aktuellen Anforderungen am heutigem Wohnkomfort und Energieverbrauch. Das gesamte Haus wurde KERNSANIERT. Die Raumaufteilung wurde insgesamt neu gestaltet und nach Südwesten mit einem verglasten Anbau erweitert.

Wohnflächenerweiterung im EG…

DSC03843

Ansicht nach Fertigstellung.

..durch einen großzügig verglasten Anbau im Niedrigenergiehausstandard. Nutzung Dämmung der Dachschräge mit 12cm Zwischensparrendämmung (0,032W/m²K). Aufsparrendämmung der gesamten Dämmung der Äußenwände mit 24 cm Polystyrol EPS ( 0,032W/m²K). Gesamter U-Wert 0,12 w(m²K) Kaminofen mit Nachheizregister. Die vom Kamin erzeugte Wärme wird über die Lüftungsanlage dem Haus wieder zugeführt und in die einzelnen zuluftgeführten Räume verteilt. Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung 95% (Gegenstromprinzip) einschl. Erdwärmetauscher.

Sanierung 1-2 Wohneinheiten
Baujahr1956
Fertigstellung der Sanierung4/2013
Wohnfläche120 m2
Geschosszahl1
Adresse29227 Celle,
Feldstrasse 4

Endenergie

vor Sanierungnach Sanierung
Endenergiebedarf (QE)396 kWh/m2a55 kWh/m2a
Primärenergiebedarf (QP”)442 kWh/m2a66 kWh/m2a
Transmissions- wärmeverlust (HT‘)1,21 W/m2K0,28 W/m2K
Unterschreitung Neubaustandard
EnEV 2004/2002 QP
120 m234 %
Unterschreitung Neubaustandard
EnEV 2004/2002 HT
56 %
Außenwand
vor Sanierungnach Sanierung
KonstruktionZiegel-MauerwerkZiegel-Mauerwerk
Art der WärmedämmungHartschaumplatten z.B. Polystyrol
Dicke der Wärmedämmung0,0 cm24 cm
U-Wert1,4 W/m2K0,12W/m2K
Fenster
VerglasungEinfach-Verglasung3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung
U-Wert Fenster inkl. Rahmen5,0 W/m2K1,45 W/m2K
Rollladennicht vorhandennicht vorhanden
Erdgeschoss-Fußboden
KonstruktionBetondeckeBetondecke
Art der WärmedämmungHartschaumplatten z.B. Polystyrol
Dicke der Wärmedämmung6 cm
U-Wert0,46 W/m2K
Kellerwand
KonstruktionMauerwerk
Art der WärmedämmungHartschaumplatten z.B. Polystyro
Dicke der Wärmedämmung20 cm
U-Wert0,18 W/m2K
Kellerfußboden
KonstruktionBetondeckeBetondecke
Oberste Geschossdecke
Art der WärmedämmungHartschaumplatten z.B. PolystyrolHartschaumplatten z.B. Polystyrol
Dicke der Wärmedämmung20 cm10,0 cm
U-Wert0,12 W/m2K0,18 W/m2K
Dach
DachformSatteldach
Dachtypist beheizt
Art der WärmedämmungHartschaumplatten z.B. Polystyrol
Dicke der Wärmedämmung20 cm
U-Wert0,086 W/m2K
Heizung
vor Sanierungnach Sanierung
Heizungssystem 1Gas- StandardkesselGas- Brennwertkessel
Baujahr der Anlage 19792010
Nennleistung29 kW5 kW
Heizungssystem 2Kamin mit Wassertasche
Baujahr der Anlage2010
Nennleistung9,0 kW
Warmwasserbereitung
Art der Warmwasserbereitungzentral
Solarthermieanlage
Art der Solarthermiezur Warmwasser- bereitung und Heizungs- unterstützung
Kollektorfläche15,2 m2
Art der KollektorenFlachkollektor
Lüftung und Klimatisierung
Lüftungssystemzentrale Zu- und Abluftanlage
Photovoltaik
Zellentypnicht vorhanden
Gesamtinvestionskosten (brutto)150000 €
FörderprogrammeBAFA , Fachplaner Technische Gebäudeausrüstung
Summe der Förderung30000 €

Warum haben Sie sich für ein energieeffizientes Haus entschieden?

Wir wollten der Heizkostenfalle entrinnen und den Verbrauch von Gas auf ein Minimum reduzieren.Gerade bei den Altbauten können mit den verschiedensten Maßnahmen über die Jahre hohe Kosten eingespart werden.

Hat der Bauablauf im Großen und Ganzen gut geklappt?

Die Sanierung wurde über 2Jahre durchgeführt. Die beteiligten Handwerker haben korekt gearbeitet, und alle Arbeiten wurden Positiv abgeschlossen.

Was würden Sie genauso wieder tun, was würden Sie anders machen?

Um diese hohe Energieeinsparung zu erreichen war es sinnvoll alle Gewerke in diesem Umfang auszuführen.

Bauherr
Herr Peter Bella
29227 Celle
Architekt: Planung
Herr Wolfgang Hundertmark
31303 Burgdorf
Architekt: Umsetzung
Herr Wolfgang Hundertmark
31303 Burgdorf
Berater: Bauphysik
Herr Wolfgang Hundertmark
31303 Burgdorf
Berater: Energie
Herr Wolfgang Hundertmark
31303 Burgdorf
Fachplaner Technische Gebäudeausrüstung
Herr Wolfgang Hundertmark
31303 Burgdorf
vor der Modernisierungnach der Modernisierung
Jahresheizwärmebedarf346,3 kWh/(m²a)55,1 kWh/(m²a)
Primärenergiebedarf441,8 kWh/(m²a)66,2 kWh/(m²a)
CO2 – Emissionen86 kWh/(m²a)12 kWh/(m²a)

Der tatsächliche Verbrauch konnte trotz Erweiterung des Wohnraumes um 86 % reduziert werden.

Das Gebäude ist unter www.zukunft-haus.info/energiesparrekorde am 26.10.2010 der Öffentlichkeit  „ Tag der offenen Tür“ vorgestellt worden.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen für die energetische Sanierung durchgeführt worden:

  • Dämmung der Außenwände mit 24 cm Wärmedämmverbundsystem, Polystyrol EBS  0,032 W/(m²K).
  • Die Kellerwände wurden mit Schweißbahnen abgeklebt und die Isolierung mit 2 x 100 mm fugenversetzter Perimeterdämmung (0,032W/m²K) ausgeführt.
  • Dämmung der Dachschräge mit 16 cm Zwischensparrendämmung, Qualität 0,032 W/(m²K), Isover- Klemmfilz.
  • Aufsparrendämmung der gesamten Dachschräge einschließlich Erker, mit 20m², Qualität 0, 28 W/(m²K) Polyurethan.
  • Austausch der Fenster gegen neue Holzfenster mit 3 fach – Scheiben (o,8Wm²K) Wärmeschutzverglasung.
  • Einbau einer Solarthermieanlage mit 15 m² Flachkollektorfläche, als Aufdachlösung in der Südorientierten Dachfläche, zur Heizungsunterstützung und Warmwasseraufbereitung. Mit 1000 l Schichtenspeicher.
  • Einbau eines Kaminofens mit Nachheizregister aus Schamottsteinen  ( Konfektions – Strahlungswärme.
  • Zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung nach dem Gegenstromprinzip.
  • Vorgeschalteter Erdwärmetauscher mit 40 m länge, 1,8 m tief im Erdreich verlegt.
  • 9 KW Elektroheizstab.