Projektbeschreibung:

Umbau eines Einfamilienhauses zum Niedrigenergiehaus im Bestand.

Ansicht vor Sanierung.

Das Gebäude aus den 50er Jahren entsprach nicht mehr den heutigen Wohnvorstellungen. Die Raumaufteilung wurde nach individuellen Vorstellungen der Bauherren umgebaut. Das Erdgeschoss wurde offen und großzügig, mit Bezug der Küche zum großen Garten gestaltet. Vorrangig sollte eine umfassende energetische Sanierung des gesamten Hauses durchgeführt werden. Ziel war es ein Niedrigenergiehaus im Bestand zu erreichen um den immer weiter steigenden Energiepreisen Einhalt zu gebieten.

Im einzelnen sind folgende Maßnahmen durchgeführt worden.

DSC03843

Ansicht nach Fertigstellung.

Der erste Schritt für den Bauherrn war eine Energiesparberatung vor Ort. Im Energiegutachten sind verschiedene Varianten zur Energieeinsparung berechnet worden. Die anschließende Umsetzung des Projektes und die energetischen Modernisierungsmaßnahmen zum KFW-Effizienzhaus 100 wurden durch die KFW im Programm Energieeffizient Sanieren gefördert. Umgesetzt wurden die umfassende Dämmung der Gebäudehülle, der Einbau neuer Fenster, der Einbau einer Gasbrennwertheizung nebst solarer Heizungsunterstützung und der Einbau einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Sanierung2012
Baujahr1959
Fertigstellung der Sanierung2013
Wohnfläche138 m2
Geschosszahl1
AdresseCremlingen
Endenergie_Cremlingen

vor Sanierungnach Sanierung
Endenergiebedarf (QE)265 kWh/m2a71 kWh/m2a
Primärenergiebedarf (QP”)323 kWh/m2a86 kWh/m2a
Transmissions- wärmeverlust (HT‘)1,16 W/m2K0,32 W/m2K
Unterschreitung Neubaustandard

EnEV 2004/2002 QP

n/a m2n/a %
Unterschreitung Neubaustandard

EnEV 2004/2002 HT

n/a %n/a %
Außenwand
vor Sanierungnach Sanierung
KonstruktionZiegel-MauerwerkZiegel-Mauerwerk
Art der Wärmedämmungn/an/a
Dicke der Wärmedämmungn/a cmn/a cm
U-Wertn/a W/m2Kn/a W/m2K
Fenster
Verglasungn/an/a
U-Wert Fenster inkl. Rahmenn/a W/m2Kn/a W/m2K
Rollladennicht vorhandennicht vorhanden
Erdgeschoss-Fußboden
KonstruktionBetondeckeBetondecke
Art der Wärmedämmungn/an/a
Dicke der Wärmedämmungn/an/a cm
U-Wertn/an/a W/m2K
Kellerwand
Konstruktionn/aMauerwerk
Art der Wärmedämmungn/an/a
Dicke der Wärmedämmungn/an/a cm
U-Wertn/an/a W/m2K
Kellerfußboden
KonstruktionBetondeckeBetondecke
Oberste Geschossdecke
Art der Wärmedämmungn/an/a
Dicke der Wärmedämmungn/a cmn/a cm
U-Wertn/a W/m2Kn/a W/m2K
Dach
Dachformn/aSatteldach
Dachtypn/an/a
Art der Wärmedämmungn/an/a
Dicke der Wärmedämmungn/an/a cm
U-Wertn/an/a W/m2K
Heizung
vor Sanierungnach Sanierung
Heizungssystem 1n/an/a
Baujahr der Anlagen/an/a
Nennleistungn/a kWn/a kW
Heizungssystem 2n/an/a
Baujahr der Anlagen/an/a
Nennleistungn/an/a kW
Warmwasserbereitung
Art der Warmwasserbereitungn/an/a
Solarthermieanlage
Art der Solarthermien/an/a
Kollektorflächen/an/a
Art der Kollektorenn/an/a
Lüftung und Klimatisierung
Lüftungssystemn/an/a
Photovoltaik
Zellentypn/an/a
Gesamtinvestionskosten (brutto)n/a €
Förderprogramme
Summe der Förderungn/a €
Bauherr
Herr/Frau/Firma
Architekt: Planungenergieberater-nds.de
Architekt: Umsetzungenergieberater-nds.de
Berater: Bauphysikenergieberater-nds.de
Berater: Energieenergieberater-nds.de
Fachplaner Technische Gebäudeausrüstungenergieberater-nds.de
vor der Modernisierungnach der Modernisierung
Jahresheizwärmebedarf265 kWh/(m²a)71 kWh/(m²a)
Primärenergiebedarf323 kWh/(m²a)86 kWh/(m²a)
CO2 – Emissionenn/a kWh/(m²a)n/a kWh/(m²a)

Der tatsächliche Verbrauch konnte trotz Erweiterung des Wohnraumes um 86 % reduziert werden.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Mauris varius nunc vitae sapien dignissim blandit id vel justo.
Fusce sed nulla eu mi rutrum lobortis. Mauris vestibulum velit a tincidunt dignissim.
Cras vitae massa laoreet eros dignissim malesuada. Proin vel purus id dui laoreet venenatis.

Mauris eu arcu vel odio maximus dignissim sit amet eu sapien. Vivamus ullamcorper lorem et lacus vestibulum pharetra. Aliquam aliquam nibh vel neque auctor lobortis a dictum purus.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen für die energetische Sanierung durchgeführt worden:

Der erste Schritt für den Bauherrn war eine Energiesparberatung vor Ort. Im Energiegutachten sind verschiedene Varianten zur Energieeinsparung berechnet worden. Die anschließende Umsetzung des Projektes und die energetischen Modernisierungsmaßnahmen zum KFW-Effizienzhaus 100 wurden durch die KFW im Programm Energieeffizient Sanieren gefördert. Umgesetzt wurden die umfassende Dämmung der Gebäudehülle, der Einbau neuer Fenster, der Einbau einer Gasbrennwertheizung nebst solarer Heizungsunterstützung und der Einbau einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.